Publiziert am
Alterszentrum St. Anna

Temporäres Domizil Oberschache

Die Bewohnenden erhalten während der Bauzeit ein vorübergehendes Domizil in Ebikon.

Die Bewohnenden der bestehenden Häuser "St. Raphael" und "Marienhaus" erhalten während der Bauzeit des neuen "Alterszentrum St. Anna" in Luzern ein vorübergehendes Domizil in Ebikon. Es entsteht auf dem Grundstück Oberschache unweit der Bushaltestelle Oberlöchli und der Gemeindegrenze zu Luzern.

Der St. Anna Stiftung war es wichtig, dass die St. Anna-Schwestern und die anderen Bewohnenden während der Bauarbeiten des neuen Alterszentrums in Luzern ein vorübergehendes Daheim in der Nähe ihrer gewohnten Umgebung haben.

Auf dem Areal Oberschache (GB Nr. 380, GB Ebikon) entstehen temporär in Modulbauweise auf drei Stockwerken sechs Pflegewohn- und eine Alterswohngruppe. Insgesamt sind 60 Betten sowie die notwendigen Nebenräume geplant. Das vorübergehende Domizil wird voraussichtlich ab Spätsommer 2017 gebaut und im Spätfrühling 2018 für die Bauzeit des Alterszentrums von rund drei Jahren bezogen. Der genaue Zeitpunkt hängt davon ab, wann die rechtskräftige Baubewilligung für das neue Alterszentrum St. Anna vorliegt.

Bau wird wieder komplett entfernt

Benötigt wird für das vorübergehende Domizil eine Fläche von rund 7'500 Quadratmetern. Die Anlage wird nach den drei Jahren wieder komplett abgebaut. Die Module, Leitungen und Anschlüsse werden entfernt, das Gelände rekultiviert und wieder als landwirtschaftliche Fläche genutzt. Da das Grundstück ausserhalb der Bauzone liegt, benötigt das Vorhaben gemäss Raumplanungsgesetz eine Ausnahmebewilligung des Kantons.

Detaillierte Informationen zum Domizil Oberschache aus der Medienmitteilung vom 18.05.2016 und die Pläne des temporären Baus können hier nachgelesen werden:

Medienmitteilung vom 18.05.2016pdf669 kB

Pläne des temporären Baus (Stand Januar 2017) pdf2.02 MB