Publiziert am
St. Anna Stiftung

«Anna sein» auch die nächsten Jahrzehnte

Die St. Anna Stiftung ist heuer sozusagen erwachsen geworden. Der 20. Geburtstag wurde gebührend im Zirkuszelt in Luzern gefeiert.

Am 27. März 1998 gründeten die St. Anna-Schwestern die St. Anna Stiftung. Unter diesem Dach vereinigen sich das Alterszentrum mit der hausinternen Spitex, die KiTa, das Haus Hagar, die Mission, die Schwesterngemeinschaft und die Verwaltung. Ihren 20. Geburtstag feierte die Stiftung unter dem Motto «Manege frei!» gemeinsam mit Gästen Mitte September im Zirkus Monti in Luzern. 

Der Jubiläumsabend war voller Höhepunkte, angefangen bei den Zirkusdarbietungen. Die Artisten und Artistinnen bezauberten mit dem Programm «Villa Monti», das voller Poesie war und viel zur ausgezeichneten Stimmung beitrug. Abwechselnd mit den Zirkuskünsten konnten sich Mitarbeiter, Schwestern – auch solche aus Indien waren zugegen – und Gäste der Esskultur widmen.

Geschäftsleiterin Bernadette Schaller und Generaloberin Sr. Heidi Kälin drückten an einem Podiumsgespräch in der Manege aus, was die mittlerweile zum dynamischen KMU gewachsene Stiftung ausmacht. Auch wenn in der Schwesterngemeinschaft «die Uhren etwas langsamer ticken» und es manchmal schwierig sei «mitzuhalten», lobte Sr. Heidi die «wunderbare Zusammenarbeit». «Modern und agil» sei die Stiftung. Bernadette Schaller spielte den Ball umgehend zurück: «Die Schwestern sind agil!»

Das Leitbild wurde auf dem Podium ebenso angesprochen, und alle waren sich einig: Die «Firmenkultur» ist geprägt von Leben, Herzlichkeit und Spiritualität und fühlt sich wie eine grosse Familie an. Das Leitbild der St. Anna Stiftung ist nicht wie anderswo zum Papiertiger verkommen, sondern wird im Alltag gelebt.

Zum Alltag aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Schwestern gehört dieses «Anna sein», das sich neben dem Genannten in Respekt, Wertschätzung und gegenseitiger Unterstützung ausdrückt. Fazit des Podiumsgesprächs: In diesem Sinn und Geist soll sich die St. Anna Stiftung als modernes Unternehmen entwickeln. Die nächsten 20 Jahre und darüber hinaus.