Publiziert am
St. Anna Stiftung

Eine schöne St.-Anna-Geschichte

Nach einem Vierteljahrhundert wurde ein Talon eines St.-Anna-Ballonwettbewerbs gefunden.

Damals, am 28. August 1993, feierten die St. Anna-Schwestern das 75-jährige Bestehen ihrer Klinik. Tausende waren gekommen. Dazu gehörte für die Kinder ein Ballonwettbewerb. Sara Vock liess als sechsjähriges Mädchen einen Ballon steigen. Die heutige in Zürich praktizierende Kinderärztin war in der Klinik geboren worden. 

Gut 25 Jahre später wurde Saras Ballonkarte im Glarnerland auf 2700 Metern Höhe von der Clariden-Hüttenwartin Angi Ruggiero gefunden. Sie schickte die Karte an die Klinik zurück, wo sie schliesslich in der Kommunikationsabteilung landete. Die Finderin hatte keine Adresse, sondern nur den Fundort angegeben, und der Wohnort der Absenderin war nach diesen vielen Jahren nicht mehr aktuell. 

Anna Meyer von der Kommunikationsabteilung konnte nach aufwändiger Detektivarbeit die beiden Frauen ausfindig machen. Dank ihrer Recherchen konnte die Hirslanden-Klinik St. Anna die beiden Frauen und Sr. Fabiola einladen. Am Freitag, 26. Oktober 2019, trafen sich die drei Frauen, tauschten sich aus und posierten für die Fotografinnen. Sara Vock und Angi Ruggiero wurden von der Klinik mit je einem Gutschein beschenkt. Ja, für was wohl? Eine Ballonfahrt.