News aus der
St. Anna Stiftung

03.05.2021 von Alterszentrum
28.04.2021 von Mission
31.03.2021 von Stiftung
26.03.2021 von Stiftung

Informationen zur Corona-Pandemie

Aktuell (Stand 3.5.2021)

Besuche im Alterszentrum St. Anna auf dem Zimmer  möglich

Besuche im Alterszentrum St. Anna – Domizil Oberschache auf den Zimmern unserer Bewohnerinnen und Bewohner sind gestattet. Die Besuche sind auf zwei Personen pro Tag und auf nahe Bezugspersonen beschränkt. Das Mitbringen von Tieren ist nicht gestattet. Spaziergänge rund um das Haus sind noch nicht möglich. Auch die Cafeteria (inkl. Terrasse) bleibt für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Um das Contact Tracing zu gewährleisten, sind Besuche vorgängig anzumelden: Tel. 041 375 20 00. Es gilt allgemeine Maskenpflicht. Personen, die sich krank fühlen und beispielsweise Erkältungssymptome wie Husten haben, dürfen das Alterszentrum St. Anna nicht besuchen.

Quarantäne-Vorgaben

Bei Neu- und Wiedereintritten wird am Eintrittstag sowie am dritten und siebten Tag des Aufenthalts ein Schnelltest durchgeführt. Bei einem negativen Testresultat entfällt die Quarantäne. Positive Testresultate werden mittels eines PCR-Tests überprüft. Die betroffene Person muss bis zum Erhalt des Resultats in Insolation. Sollte das Resultat positiv ausfallen, gelten die bekannten Vorschriften (zehn Tage Isolation). Bei Personen, die bei Eintritt bereits zwei Mal geimpft oder bereits früher positiv auf Covid-19 getestet worden waren, gelten besondere Regelungen.

Allgemeines

Massnahmen der St. Anna Stiftung

Die St. Anna Stiftung hält sich in all ihren Werken strikte an die nationalen und kantonalen Vorschriften und Verordnungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden regelmässig über die aktuelle Lage und die entsprechenden Verhaltensregeln informiert. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten sich konsequent an die Schutzmassnahmen. Die Verantwortlichen stehen bei Bedarf in Kontakt mit dem kantonsärztlichen Dienst und befolgen dessen Anweisungen.

Schnelltests

Um die besonders gefährdeten Personen in den Alters- und Pflegeheimen zu schützen, können auf freiwilliger Basis Schnelltests eingesetzt werden. Die Verantwortlichen befürworten den Einsatz von Schnelltests, weil damit asymptomatische Covid-19-positive Personen frühzeitig erkannt und isoliert werden können. In der KiTa St. Anna werden wöchentlich präventive Tests (freiwillig) bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt.  Die Klientinnen und die Mitarbeiterinnen im Haus Hagar können sich ebenso testen lassen. Die Schutzmassnahmen gelten gemäss den kantonalen Vorgaben unverändert.

Impfungen

Alle Bewohnerinnen und Bewohner, Schwestern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Alterszentrums St. Anna hatten Gelegenheit, sich impfen zu lassen. Weitere Impftermine können für die Impfzentren des Kantons Luzern (Luzern, Willisau) vereinbart werden.

Schutzkonzept

Das Schutzkonzept des Alterszentrums St. Anna im Domizil Oberschache, der KiTa St. Anna und des Hauses Hagar orientiert sich an den kantonalen und nationalen Vorgaben und wird stets den neuen Begebenheiten angepasst. Schutzmaterial ist ausreichend vorhanden. Die Materiallager sind gefüllt und Nachschub momentan sichergestellt.

Bund und Kanton

Weiterführende Informationen sind beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) und beim Kanton Luzern abrufbar.

Informationen des Bundesamts für Gesundheit
und Spezialseite des Bundes

Informationen des Kantons Luzern