News aus der
St. Anna Stiftung

02.12.2020 von KiTa
25.11.2020 von Alterszentrum

Informationen zur Corona-Pandemie

Aktuell

Besuche im Alterszentrum St. Anna in eingeschränkter Form wieder möglich (Stand 25.11.2020)

Nachdem sich das Corona-Virus glücklicherweise nicht weiter im Alterszentrum St. Anna – Domizil Oberschache verbreitet hat, können wir das eingeschränkte Besuchsregime gemäss den kantonalen Richtlinien umsetzen. Pro Bewohnerin/Bewohner ist der Besuch von maximal zwei engsten Verwandten oder Bezugspersonen pro Tag möglich (Besucherraum, 30 Minuten pro Besuch). Es müssen immer dieselben zwei Personen sein. Die Besuchstermine sind vorgängig telefonisch zu vereinbaren (Tel. 041 375 20 00). Im Domizil Oberschache gilt allgemeine Maskenpflicht. Für Personen, die an Beschwerden wie Husten, Erkältung, Fieber oder ähnlichen Symptomen leiden, sind Besuche untersagt.

Allgemeines

Massnahmen der St. Anna Stiftung

Die St. Anna Stiftung hält sich in all ihren Werken strikte an die nationalen und kantonalen Vorschriften und Verordnungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden regelmässig über die aktuelle Lage und die entsprechenden Verhaltensregeln informiert. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten sich konsequent an die Schutzmassenahmen. Die Verantwortlichen stehen bei Bedarf in Kontakt mit dem kantonsärztlichen Dienst und befolgen dessen Anweisungen.

Schutzkonzept

Das Schutzkonzept des Alterszentrums St. Anna im Domizil Oberschache orientiert sich an den kantonalen und nationalen Vorgaben und wird stets den neuen Begebenheiten angepasst. Schutzmaterial ist ausreichend vorhanden. Die Materiallager sind gefüllt und Nachschub momentan sichergestellt.

Fachpersonal Hygiene und Pflege

Das Alterszentrum St. Anna richtet sich beim Skill- und Grade-Mix (Verhältnis Fachpersonal / Assistenzpersonal in der Pflege) nach den städtischen Vorgaben. Wir verfügen über genügend und gut ausgebildetes Pflegefachpersonal.

Tests

Das Alterszentrum St. Anna verfügt über eine genügende Anzahl von PCR-Tests, um Bewohnerinnen und Bewohner und im Bedarfsfall auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu testen. Wir sind in der Lage, intern selber zu testen.

Bund und Kanton

Weiterführende Informationen sind beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) und beim Kanton Luzern abrufbar.

Informationen des Bundesamts für Gesundheit
und Spezialseite des Bundes

Informationen des Kantons Luzern