Ein attraktives und modernes Alterszentrum im Tivoli Quartier

Das neue Alterszentrum wird die veralteten Bauten «Marienhaus» und «St. Raphael» ersetzen, welche den Ansprüchen u.a. an die Pflege nicht mehr gerecht werden.

Es wird zusammen mit den kürzlich erneuerten Häusern «Tivoli» und «Rosenhalde» insgesamt rund 130 zeitgemässe Wohn- und Pflegeplätze umfassen, sowie rund 120 attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Das neue Alterszentrum im Tivoliquartier wird rund 50 öffentliche Pflegeplätze in Einzelzimmern bieten. Zudem entstehen rund 20 Wohnungen für begleitetes Wohnen für Schwestern und nahestehende Personen.

Eine moderne Infrastruktur und neuste pflegerische Grundsätze stehen im Zentrum des Neubaus. Die Räume für die Bewohnerinnen und Bewohner werden freundlich, hell und modern. Grosszügige, funktionelle Zimmer sowie attraktive Gemeinschaftswohnflächen bestimmen die Architektur. Gleichzeitig werden die Räumlichkeiten den neuesten pflegerischen und betriebswirtschaftlichen Grundsätzen entsprechen und erlauben einen sorgfältigen Umgang mit Kosten und Personal.

Das Alterszentrum St. Anna kostet rund 50 Millionen Franken. Es wird vollumfänglich mit Eigenmitteln der Stiftung finanziert und dient der Sicherung der Lebensgrundlagen der St. Anna-Schwestern und ihrer Werke sowie der Werterhaltung der Stiftung.

Der Baustart ist für 2017 geplant, die Bauarbeiten werden voraussichtlich gut zwei Jahre dauern.