Annamia

Über uns

Im Sinn und Geist der St. Anna-Schwestern

Die St. Anna Stiftung mit Sitz in Luzern wurde im Jahr 1998 gegründet. Sie führt die sozialen Werke der St. Anna-Schwestern und entwickelt sie in deren Sinn und Geist weiter. Die Stiftung deckt auch die Bedürfnisse der Gemeinschaft der St. Anna-Schwestern in der Schweiz ab.

Schliesslich verfolgt sie gemeinnützige Ziele und realisiert wohltätige Projekte basierend auf der Werthaltung der St. Anna-Schwestern. Insbesondere unterstützt sie Menschen in Notlagen mit einem speziellen Fokus auf Frauen und Kinder.

Die St. Anna Stiftung beschäftigt rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem in der Betreuung, Begleitung und Pflege von älteren Menschen, Frauen und Kindern in Not, in der Kinderbetreuung, in der Entwicklungszusammenarbeit sowie in der Gastronomie, Hotellerie und Hauswirtschaft.

St. Anna-Schwestern winken von den Balkonen des Hauses Vita, einem Teil ihres Mutterhauses in Luzern.

Neubau Alterszentrum St. Anna

Das Alterszentrum mit spiritueller Prägung

Zwischen Tivoli- und Rigistrasse in Luzern – mit überwältigendem Blick auf See und Berge – realisierten die St. Anna Stiftung und die St. Anna-Schwestern in den vergangenen drei Jahren ein zeitgemässes und architektonisch überzeugendes Alterszentrum (siehe Bild, Visualisierung Swiss Interactive AG). Die offizielle Eröffnung war Mitte November 2021; der Bezug erfolgte gestaffelt bis Januar 2022.

Der Neubau trägt den Namen «Haus Luce» und ersetzt das Pflegeheim St. Raphael und das Schwesternwohnheim Marienhaus. Das Gemeinschaftszentrum (erbaut 1994), die St.-Anna-Kapelle sowie die sanierten Häuser Vita und Fontana wurden integriert und zum «Zentrum St. Anna». An dieser ausserordentlichen Lage im Bellerive-Quartier schafft das Alterszentrum St. Anna gemeinsam mit den bestehenden Bauten ein überzeugendes Ganzes, das sich städtebaulich in den bestehenden Kontext einfügt.

Der Bau des Alterszentrums St. Anna war geprägt von den drei Gedanken unseres Leitbilds: Leben – Spiritualität – Herzlichkeit. So trägt beispielsweise die Verwendung von hellem Klinkerstein für die Fassade, die mit Filtermauerwerk angereichert ist, und die Gestaltung der Innenräume dem Wunsch nach einer gelebten Spiritualität im Alltag Rechnung: Stimmige Proportionen, sinnliche Materialien und harmonische Lichtstimmungen tragen zur Lebensqualität aller hier lebenden und arbeitenden Menschen bei.

Eckdaten

  • Architekten: Masswerk, Luzern und Zürich
  • 3 Wohngruppen mit 50 Pflegebetten
  • 14 2½- und 4 3½-Zimmer-Wohnungen für Wohnen mit Dienstleistungen
  • Standort: Tivolistrasse 21, 6006 Luzern (Standort)
  • Öffentliches Restaurant Annamia
  • Mehrzweckraum (Aula Magna), Seminarräume
  • Einstellhalle mit 68 Autoeinstellplätzen

Das neue Alterszentrum St. Anna ist bezogen

Die Bauarbeiten wurden vom Luzerner Fotografen Nique Nager begleitet.

«Dem Alterszentrum wurden Geist und Seele eingehaucht», Artikel zur Grundsteinlegung vom 11. Dezember 2019