Das Haus Hagar bietet Schutz, Begleitung und Heimat auf Zeit

Das Haus bietet maximal sieben Frauen mit und ohne Kindern Platz. Die Aufenthaltsdauer bewegt sich zwischen einer Woche und sechs Monaten. Die Altersgrenze für die Aufnahme von Knaben liegt bei zwölf Jahren. Die Aufnahme ins Haus Hagar erfolgt in der Regel auf Zuweisung von Amtsstellen (z. B. Sozialdienst, Opferberatung). Es werden minimale Deutschkenntnisse erwartet, ebenso die Bereitschaft, sich in die Wohngemeinschaft einzufügen. Suchtkranke, suizidgefährdete oder psychisch kranke Frauen können nicht aufgenommen werden.

Ausgebildete Fachpersonen beraten die Frauen individuell, unterstützen sie bei der Bewältigung des Alltags und vernetzen sie mit Fachpersonen und Ämtern.  Es stehen Themen wie Obdach, Schutz, Wohnung, Arbeit, Aufenthaltsbewilligung und Sorgerecht im Zentrum.

Dienstleistungsangebot

  • Psychosoziale Beratung für Frauen und Kinder
  • Soziale Betreuung
  • Kommunikation und Koordination mit Ämtern und Behörden
  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Finanz- und Budgetberatung
  • Unterstützung in rechtlichen Fragen